PDF Drucken E-Mail

Geschichte des Vereins

Die Gründung

GeschichteUnter dem Vorsitz des Pfarramtsführers der Lutherkirche, Dr. Karl Alt, wird am 9. Mai 1935 ein "Evangelischer Krankenpflege- und Diakonieverein der Lutherkirche München" gegründet.

Zum Gebiet der damaligen Luthergemeinde gehören die Bezirke der heutigen Philippus- und Emmauskirche. Es ist eine Zeit, in der die verfasste Kirche nur bedingt in der Lage ist, den sozialen Herausforderungen der einzelnen Kirchengemeinden Rechnung zu tragen. Vielerorts entstehen sozialdiakonische Vereine. Neben Verkündigung und Seelsorge soll die Diakonie vor Ort als Ausdruck christlicher Nächstenliebe ein weiteres Standbein der Kirche werden.

Das Ziel ist die Förderung der ambulanten Krankenpflege: Mit Hilfe von Gemeindeschwestern sollen kranke und gebrechliche Menschen gepflegt und im Bedarfsfall auch deren Kinder betreut werden.

Gemeindeschwestern

Die Pflege von Bedürftigen übernimmt zunächst eine Schwester aus der Augsburger Diakonissenanstalt, 1939 wird eine zweite Gemeindeschwester angestellt. Die beiden sind laut Chronik bald mit der großen Anzahl der Hilfebedürftigen „überlastet und überfordert“. Weitere Helferinnen und ein Moped sollen die beiden Schwestern entlasten.

Die 60er Jahre

Die Jahre des Wirtschaftswunders in Deutschland erlebt der Verein zweigeteilt: Einerseits wird die finanzielle Situation stabiler, sogar der erste PKW, ein VW-Käfer, kann angeschafft werden. Andererseits sind pflegerische Berufe schlecht bezahlt und im wieder erblühenden Nachkriegs-Deutschland wenig attraktiv.

Ökumenische Verantwortung

Die freundschaftlichen Beziehungen der beiden Pfarrer von Heilig-Kreuz und der Lutherkirche, sowie die allgemeine Aufgeschlossenheit für gemeinsame Projekte der katholischen und evangelischen Kirche, lassen Mitte der siebziger Jahre die Idee einer ökumenischen Sozialstation reifen. 1976 ist es dann soweit: Vier Kirchengemeinden (Luther-, Emmaus- und Philippuskirche sowie die katholische Heilig-Kreuz-Kirche) sowie der evangelische Diakonieverein und das katholische Sozialwerk Hl. Kreuz bilden die Arbeitsgemeinschaft "Ökumenische Sozialstation Giesing-Harlaching".

Trägerschaften

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Kommune und Kirche für die Bürger des Münchner Südens hat viele Vorteile: Der Verein kann sein gesellschaftliches Engagement und seine soziale Kompetenz inhaltlich und personell unter Beweis stellen, die Stadt München übernimmt dagegen die Verantwortung für ein funktionierendes Gemeinwesen, kooperiert mit "freien Trägern" und garantiert die finanzielle Zuwendung nach dem sog. Subsidiaritätsprinzip.

1986 übernimmt der Verein das Alten- und Servicezentrum (ASZ) am Kolumbusplatz und drei Jahre später die Bewohnerbetreuung der angrenzenden Altenwohnanlage für Menschen mit geringem Einkommen. 2000 kommt das "Netz für Kinder" in Harlaching dazu, das acht Jahre lang die Betreuung für Kinder im Alter von zwei und drei Jahren mit Elternbeteiligung anbietet.

2001 gibt sich der Verein einen neuen Namen: Diakonie im Münchner Süden e.V.

2002 wird der Verein Träger der viergruppigen Kinderkrippe an der Soyerhofstraße mit 48 Kindern.

Selbstständigkeit

Rechtliche und wirtschaftliche Erwägungen führen dazu, dass die Arbeitsgemeinschaft der "Ökumenischen Sozialstation Giesing-Harlaching" im Jahr 2000 in eine gemeinnützige GmbH überführt wird. Einige Jahre später zeigt sich, daß es wichtig ist in einem größeren Verbund zu wirken. 2011 gliedert sich die Ökumenische Sozialstation in die "Hilfe im Alter gemeinnützige GmbH" ein, welche die gesamten Gesellschafteranteile übernimmt. Der Verein wirkt nun im Beirat der Ökumenischen Sozialstation mit.

Der Verein im Überblick

Mitglieder: 234
Angestellte: 19
Vorstand: 7 ehrenamtlich tätige Mitglieder
Ehrenamtliche: 70

nach oben

Links:

 

Diakonie im Münchner  Süden e.V. Logo

Diakonie im Münchner Süden e.V.
Martin-Luther-Straße 4
81539 München
Tel.: 0 89 / 69 79 89 61
Fax: 0 89 / 65 99 39
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.diakonie-muenchner-sueden.de